Die Studien sind nunmal eindeutig, und die Quellen habe ich verlinkt.

Ich nehm ca. 2kg/Monat ab, wenn ich nur ne halbe Stunde pro Woche Krafttraining mache (HIT-Methode, also nur eine Serie, 8-12 Wiederholungen bis zum Muskelversagen). Für die gleiche Gewichtsabnahme muss man wesentlich mehr Zeit in Ausdauertraining investieren.
Fitnessstudios sind oft auch daran interessiert, dass die Leute sich bei ihnen lange Zeit abstrampeln. Wenn jemand zuhause mit ner Langhantel oder eine Klimmzugstange und Liegestütze, etc.. abnimmt, bringt denen das keinen Umsatz.

Ich betreibe ebenfalls Ausdauersport, z.B. 300km mit dem Fahrrad in 20h (inkl. 5h Pause), aber das mach ich fürs Herz-Kreislaufsystem und nicht fürs Abnehmen. Man müsste viel zu viel Zeit investieren, damit das wirkt. Und gerade im Ausdauersport muss eigentlich sehr viel Trainingszeit im sogenannten Fettverbrennungspuls fahren, also im GA1, so dass man noch reden kann dabei, und dabei verbraucht man eher sehr wenig Energie, weil man sich ja kaum anstrengt. Dr.Moosburger hat das auch schön erklärt, da gibts ja paar Dokumente über den Unsinn Fettverbrennungspuls zum Abnehmen.

Mehr Muskelmasse bedeutet einen höheren Grundumsatz, das heisst ich verbrauche dann auch mehr Energie als vorher, während ich nur auf der Couch rumliege. Das Wachstum der Muskeln verbraucht ebenfalls viel Energie. Nach dem Krafttraining haben die Muskeln ca. 24h einen NAchbrenneffekt, wo sie mit Blut gefüllt sind, mehr Energie verbrauchen und dabei fast nur Fettsäuren.

Wer abnimmt und kein Krafttraining macht, verliert üblicherweise auch noch Muskelmasse. Von 15kg Gewichtsverlust können das gut 4-5kg Muskeln und nur 10-11kg Speck sein.

Auch verliert man ab dem Alter von ca. 25-30Jahren jedes Jahr Muskelmasse, die man sich tunlichst über Krafttraining wieder zurückholen sollte. Die kommt nicht beim stundenlangen abstrampeln im Fettverbrennungspuls zurück.

Vom Laufen würde ich eh abraten, das verschleisst die Gelenke zu sehr. Und nur weil man keine Probleme hat, heisst das nicht, dass der Verschleiss nicht stattfindet. Wenn dann die Schmerzen kommen, ist der Knorpel schon so defekt, dass sich das kaum mehr bessert. Knorpel regeneriert sich so gut wie gar nicht. Unsere Gelenke sind eigentlich nicht für ein Leben bis zum Alter von 90Jahren ausgelegt, das sind Verschleissteile, und fast jeder bekommt irgendwann Gelenkprobleme. Die Frage ist halt ob man paar Jahre oder paar Jahrzehnte mit Schmerzen leben muss, ob die Schmerzen mit 60 oder mit 80 kommen. Deswegen würde ich auch jedem jüngeren Menschen vom Joggen abraten und ihm das Fahrrad anraten.